Diözesanversammlung in Rosenheim

Am Samstag, 25. April 2015 feierte die Kolpingsfamilie Rosenheim ihr 160-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums fand die Diözesanversammlung des Kolpingwerkes München und Freising im Pfarrheim Heilig Blut statt.

150 Delegierte aus 99 Kolpingsfamilien in der Erzdiözese nahmen an den Feierlichkeiten im Rahmen der Diözesanversammlung teil. Den Auftakt der Feierlichkeiten bildete ein Gottesdienst in der Kirche Heilig Blut, den Diözesanpräses Msgr. Christoph Huber zelebrierte.
Im Studienteil der Diözesanversammlung, der anschließend am Vormittag stattfand, wurde das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen dem Kolpingwerk Ecuador und dem Kolpingwerk München und Freising in den Blick genommen. Neben einem Vortrag von Peter Schwab, Projektreferent für Lateinamerika, wurde die eigens dafür gestaltete Festschrift vorgestellt. „Als ich vor 25 Jahren bei einem Besuch dort zum ersten Mal die Kolpingsfahnen sah, war das für mich eine große Freude. Denn Kolping hatte unsere Verbindung mit Ecuador verstärkt und ihr eine neue Farbe hinzugefügt“, so bezeichnet der emeritierte Erzbischof von München und Freising, Kardinal Friedrich Wetter, die Partnerschaft zwischen den beiden Kolpingwerken in der Festschrift.
Am Nachmittag standen die Berichtsaussprache und Wahlen auf dem Programm.

Ein Bericht darüber im Oberbayerischen Volksblatt

Ein Bericht darüber im Kolpingmagazin

Quelle: Diözesanbüro München Freising, Michael Reindl & Judith Henle

Ein Gedanke zu „Diözesanversammlung in Rosenheim“

Kommentare sind geschlossen.